Besonderheiten

[Impressum]

 

 

25.01.2007

Besonderheiten und Veränderungen
 

2005

Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 3 “Große Wiese”

2003

Die St. Josef Schützenbruderschaft Merlsheim-Schönenberg feierte das 225-jährige Bestehen

2002

Herausgabe des Buches “Die Merlsheimer Geschichte” von Ortsheimatpfleger Karl Blume

1999

Frau Berta Spier wurde am 17. März 103 Jahre alt. Sie starb am 27.März 1999

1997

Einführung von Straßennamen mit Änderung der Hausnummer

1992

Festwoche 100 Jahre Feuerwehr und 700 Jahre Merlsheim

Feier zum 100 jährigen Bestehen der Feuerwehr am 5. und 6. September.          
Das 700 jährige Jubiläum wurde vom 8. bis 13. September gefeiert. 
Zu diesem Fest wurde von Ortsheimatpfleger Karl Blume das Buch:                                               
„700 Jahre Merlsheim    1292 – 1992  verfasst.

1991

Die Kanalisierung an die zentrale Abwasserentsorgung wurde fertiggestellt. Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 2 Im Brink.

 

Kreiswettbewerb „ Unser Dorf soll schöner werden“

Bei den Wettbewerben 1983, 1986 und 1989 konnte Merlsheim in der Gruppe bis 500 Einwohner den 2. Platz erringen.

1987

Volkszählung im Juni, Merlsheim 357 Einwohner, Großgemeinde Nieheim 6813

1986

Bau einer Luftgewehrschießanlage an die Bügerhalle.

1984

Bebauungsplan Nr.1 im Brink.

1983

Feststellung einer Wallbefestigung, Flur 3 im Osterfeld.

1980 bis 1982

Umbau der ehemaligen Schule in eine Bürgerhalle mit Erstellung eines  Anbaues. Baumaßnahmen an der L 951, Bau- und Erneuerung der Gehwege,    Erdverkabelung der Stromversorgung, Erneuerung der Straßenbeleuchtung.

1978

Die St. Josef Schützenbruderschaft Merlsheim-Schönenberg feierte das 200-jährige Bestehen

1977

Gründung der Seniorengemeinschaft.

1972

Öffentliche Wasserversorgung für Merlsheim, Schönenberg und Himmighausen.   Einführung der Müllabfuhr.

1971

Neuanlage eines Sport- und Kinderspielplatzes.

1971

Gründung eines Schüler- und Jugend-Spielmannszuges, Tätigkeit bis 1982.

1970

Bau der Friedhofskapelle

1970

Kommunale Neugliederung, (ein Bürgermeister für alle Ortschaften der Großgem. Nieheim)           

1965

Gründung der Frauengemeinschaft, Erstgründung als Mütterverein 1929.

1958

Bau einer Gefriergemeinschaftsanlage  -  Rückbau 1983.

1956/57

Bau der zweiten Siedlung im Oberdorf.

1956

Bau des Feuerwehrgerätehauses mit Jugendheim.

1951/52

Bau der Siedlung im Unterdorf.  

1948 bis 1958

Kolpingverein Merlsheim

1947

Einführung der Herz-Jesu-Prozession, die 3 Wochen nach Pfingsten gegangen wird

1946 bis 1957

Theateraufführungen (auch ab 1900, besonders in den dreißiger Jahren)

1945 bis 1952

Kirchenchor Merlsheim  (schon in den zwanziger Jahren gab es einen Kirchenchor)

1939 bis 1945

Im 2. Weltkrieg waren 19 Gefallene und 7 Vermisste zu beklagen.  An den Folgen des Krieges starben 7 Merlsheimer. 

1928 bis 1939

Der Musikverein Merlsheim spielte bei Umzügen und Tanzveranstaltungen.

1925

Ein Kriegerverein wurde gegründet und bestand bis zum zweiten Weltkrieg.         Das Kriegerehrenmal wurde durch Spenden und Eigenleistung fertiggestellt.

1923

Eine Dreschgenossenschaft wurde gegründet und die erste Dreschmaschine gekauft.   (Auflösung der Genossenschaft 1971)

1922

Gründung des Fußballvereins Merlsheim,   1946 bis 1954  F.C. Merlsheim-Himmighausen. 

1919/21

Fertigstellung der Stromversorgung in Merlsheim mit Bau eines Transformatorenhauses.

1914 bis 1918

Der 1. Weltkrieg, es waren 8 Gefallene zu beklagen.

1897

Viehzählung: 39 Pferde, 150 Stck. Rindvieh, 369 Schafe, 157 Schweine, 77 Ziegen,  46 Gänse, 36 Enten und 404 Hühner

1893

Merlsheim bekam einen eigenen Friedhof, vorher waren alle Beerdigungen in Pömbsen.  Die Ehefrau des Eduard Coböken wurde hier am 27. April 1893 als erste beerdigt.

1890

Bei der Volkszählung hatte Merlsheim 259 Einwohner.

1880/81

Neubau der Schule (jetzige Bürgerhalle)

1871

Im Krieg gegen Frankreich fiel am 19. August Unteroffizier Heinrich Drewes

1838

Abbruch des „Dollenhofischen Meierhofes“ (Dohlenberg) mit Verkauf der Ländereien.  (Dazu Pyrach 1737:   “ von den Grafen zu Lippe anerkauft und ist ollodial.  (Asylrecht auf 24 Stunden)“)

1835

Am 11. April wird Johannes Dirks in Paderborn zum Priester geweiht.

1830

Ein sehr schlechtes Erntejahr wird in der Chronik als Hungerjahr beschrieben