Wegkreuz

[Impressum]

 

 

 

 

13.11.2004

Holzkreuz am alten Kirchweg

Am alten Kirchweg nach Pömbsen hat vor der Abzweigung zum Kochberg am Weiderand des Bauern Zünkeler ein schlichtes Holzkreuz gestanden, das im Volksmund “das weiße Kreuz” genannt wurde. Das Kreuz wurde um 1900 von der Familie Zünkeler aufgestellt und etwa 1935 erneuert.

Bei besonderen Anlässen gingen die Merlsheimer mit Gebet und Gesang bis zu diesem Kreuz. Hier wurden die Fahnen eingerollt. Vor Pömbsen ging es wieder in Formation in die Kirche oder zur Prozession.

Dieses Kreuz soll die Erinnerung an den Kirchweg nach Pömbsen wach halten und zum Nachdenken im stillen Gebet anregen.

Bei der Vermessung im Zusammenhang mit der Wasserbohrung Anfang der sechziger Jahre wurde festgestellt, dass ein Teil des Geländes im Eigentum der Gemeinde war. Diese Fläche wurde damals abgebaggert und das Kreuz entfernt.
Nach Anregung durch den damaligen Ortsheimatpfleger wurde Ende Oktober 1998 nach einstimmigen Beschluss des Ortsrates auf dem Gemeindegrundstück etwa an gleicher Stelle unter der Linde ein Kreuz aus Eichenholz auf einem Betonsockel mit Bruchsteinverblendung errichtet. Diese Arbeiten wurden in Eigenleistung durchgeführt.
Die kirchliche Weihe wurde am Samstag, den 11. September 1999 von Pfarrer Spindler aus Nieheim und von Pastor Pater Kudyba vorgenommen.